1
Entspannung - Autogenes Training und PMR
Logo
Autogenes Training und/oder Progressive Muskelrelaxation (PMR) für Kinder und Jugendliche – was ist das?

Im Alltag der Kinder und Jugendlichen nehmen Belastungen, Anspannungen und Stress einen immer größeren Raum ein. Nicht nur mit Situationen in der Schule, wie z. B. Leistungsdruck, Prüfungsangst, Konzentrationsschwäche, sondern auch im privaten Umfeld (Geschwisterrivalität, Trennung der Eltern, Umzug, etc.) sind sie gefordert und oftmals überfordert.

Autogenes Training für Kinder und Jugendliche als Entspannungsmethode ist wissenschaftlich sehr gut belegt und anerkannt. Dabei wird erlernt, einen Ruhezustand über gedankliche Konzentration und Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) zu erzeugen. Verschiedene formelhafte Redewendungen werden eingesetzt, die die Teilnehmer unterstützen, sich in einen Entspannungszustand zu versetzen, (z. B. „Mein Bauch ist wohlig warm“, oder „mein Arm/Bein wird ganz schwer“).

Ursprünglich entwickelt durch den Berliner Neurologen Johannes Heinrich Schultz in den 1920er-Jahren, können die Übungen für nahezu alle Lebensbereiche eingesetzt werden.

PMR für Kinder und Jugendliche sieht vor, dass verschiedene Muskelgruppen gezielt und aktiv für einige Sekunden angespannt werden, um anschließend beim Loslassen unter das üblicherweise vorherrschende Anspannungsniveau zu kommen. Auf lange Sicht erlernen die Kinder ein besseres Körpergefühl zu entwickeln, welches ihnen hilft diese Anspannungen besser wahrzunehmen und selbständig durch die erlernten Übungen abzubauen.


Logo
Was bringen Entspannungstechniken?

  • Linderung von Stressreaktionen
  • Emotionale Verhaltensmuster (z.B. Aggression) besser regulieren zu können
  • Förderung von Konzentrationsfähigkeit und Vorstellungskraft
  • Steigerung des Selbstwertgefühls und der eigenen Wahrnehmung
  • Stärkung des Immunsystems
Zielgruppe:
Kinder ab der Grundschule und Jugendliche, für Einsteiger aber auch Geübte, die ihre Kenntnisse auffrischen möchten.

Gut zu wissen:
Ihr Kind sollte in bequemer Kleidung und gegebenenfalls mit warmen Überziehsocken vorbeikommen. Alle Übungen werden im Liegen oder Sitzen durchgeführt. Getränke sowie Übungsmaterialien stehen zur Verfügung.

Einzel-/Zweiertrainings werden in der Regel NICHT von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen